Pressemitteilung vom 04.04.2019

Keine neue Baustelle zur Verkehrsbehinderung! Trassenplan kippen

Zu den Berichten über mögliche juristische Probleme mit dem Grundstückseigentümer an der Steubenstraße erklärt Frank Magnitz, Mitglied im Bundestagsverkehrsausschuss und Landessprecher der AfD Bremen:

„Wir sind grundsätzlich gegen diese überflüssige Trasse, die niemandem nutzt und gewachsene Strukturen zerstört. Ersatzzufahrten gibt es nicht und der gegenüberliegende Baumarkt wird sich bedanken, wenn die Besucher des Stadtamtes seinen Parkraum in Anspruch nehmen sollten. Der Alternativvorschlag einer Trasse über die Ostpreußische Straße durch ein reines Wohngebiet ist nun völlig absurd. Soll dann der Straßenbahnverkehr über die Staderstr. laufen? Der Baumbestand dort ist noch schützenswerter als an der Georg-Bitter-Straße. Der Straßenraum ist eng und die Gleise würden das an der Ecke befindliche Schulgrundstück beanspruchen.
Ehe hier nach Berliner Vorbild eine nie endende Baustelle entsteht, die durch Klagen und einstweiligen Rechtsschutz unterbrochen wird und die Pendler zur Verzweiflung treibt, schlage ich vor, diese Planung bis nach den Wahlen in der Schublade verschwinden und die neu zu wählende Bürgerschaft in aller Ruhe darüber debattieren zu lassen.“