Offener Brief von Polizeihauptmeister a.D. Peter Beck, MdBB, Mitglied der AfD-Fraktion in der Bremischen Bürgerschaft, zum BamS-Interview mit Herrn Friedrich Merz zum Thema „Abdriften von Polizisten und Soldaten in Richtung Rechtspopulismus“

Sehr geehrter Herr Merz, sehr geehrte Mainstream-Presse und deren Leser,

mir ist nicht ganz klar, ob Sie nur Unwissenheit vorschützen oder wirklich nicht wissen, dass und warum viele Angehörige der deutschen Sicherheitskräfte seit Jahren das Vertrauen in die Bundesregierungen und die etablierten Parteien verloren haben.

Welchen Grund hätten denn Polizisten und Soldaten überhaupt noch, die jetzt arg schrumpfenden, ehemaligen Volksparteien, die Grünen oder die Linken zu wählen? Welche ihrer Interessen werden denn tatsächlich von diesen Parteien vertreten? Als ehemaliger Zeitsoldat und Polizeibeamter muss ich Ihnen wohl auf diesem Wege erklären, weshalb Angehörige unserer Sicherheitsorgane besser nicht CDU, SPD oder gar Grüne und Linke, sondern besser Politiker der Alternative für Deutschland wählen und auch wählen sollten.

Zunächst zur Bundeswehr:

  • Mangelhafte Ausrüstung wie z.B. Hubschrauber, die nicht fliegen; Großraumtransporter, die nicht rechtzeitig beschafft wurden; Panzer, die nicht fahren; U-Boote, die nicht abtauchen – die Aufzählung könnte fortgesetzt werden
  • Auslandseinsatzbelastungen der Soldaten in gescheiterten Auslandsmissionen wie in Afghanistan und im Kosovo. In Afghanistan sind die Taliban auf dem Vormarsch und der Kosovo ist völkerrechtlich immer noch nicht unabhängig.
  • Aussetzen der Wehrpflicht durch Ihren „Experten“ Herrn Karl-Theodor zu Gutenberg (CSU), der dazu noch ein Betrüger war (Plagiatsaffäre).
  • Ein Segelschulschiff, bei dessen Reparaturkosten  man sich versehentlich um satte 120 Millionen Euro verkalkulierte – Frau von der Leyen ist immer noch im Amt!
  • Wie die Grünen und auch die Linken gegenüber der Bundeswehr eingestellt sind, dürfte auch Ihnen bekannt sein.
  • Personalnotstand innerhalb der Bundeswehr.

Warum sollten die Soldaten sich mit ihrer Stimmabgabe ihr eigenes Grab schaufeln?

Kommen wir nun zur Bundespolizei und Ihrer Kernaussage, dass viele meiner ehemaligen Kollegen und Kolleginnen „zur AfD abdriften“. Der Begriff „abdriften“ ist schon eine Frechheit gegenüber den Bundespolizisten, die entweder in der AfD tätig sind oder diese gewählt haben. Herr Merz, viele Bundes- und auch viele Landespolizisten haben von Ihrer Politik und eben auch von der SPD sowie den Grünen und der Linken ganz einfach genug und genau deshalb sehen sie sich nach einer wählbaren Alternative um. Das ist ein ganz normaler Vorgang innerhalb einer funktionierenden Demokratie, dass sollte Ihnen als langjährigem CDU-Mitglied doch bekannt sein.

Deshalb sind CDU, SPD, die Grünen und die Linke für viele Polizisten nicht mehr wählbar: 

  • Jahrzehntelang wurden die unterschiedlichsten Polizeibehörden durch die jetzige und die vorherigen Bundesregierungen, wie aber auch durch die verschiedenen Regierungen der Länder „kaputt gespart“ und dies zu Lasten des Personals und der benötigen Einsatzmittel.
  • Beförderungsstau in den meisten Polizeibehörden.
  • Personalmangel und teilweise schlechte Besoldung, wie zum Beispiel in Berlin.
  • Kaum Rückhalt bei den Regierungsverantwortlichen.
  • Linksterrorismus wird verharmlost obwohl gerade dieser seit Jahrzehnten die Polizei fordert, beispielhaft seien genannt: die RAF und ähnliche Gruppen, die Antifa, Hausbesetzer-Szene und andere Links-Chaoten, die für Leib und Leben unserer Polizisten eine ganz erhebliche Gefahr darstellen.
  • Polizisten werden von Linken und Grünen und deren Sympathisanten aus den Bäumen im Hambacher Forst mit Exkrementen beworfen und Abgeordnete dieser Parteien heißen das gut.
  • Hunderte von Polizisten wurden durch linke Chaoten anlässlich der Randale beim G-20-Gipfel in Hamburg verletzt. Ebenso wurden durch diese Chaoten mögliche Todesfälle von Polizisten billigend in Kauf genommen. Eigentum der Anwohner ging in Millionenhöhe einfach in Rauch auf. Marodierende, linksgerichtete Gruppen belagerten die Straßen Hamburgs, aber der Mainstream behaupte, der linke Terror werde überbewertet.
  • In den zurückliegenden Jahrzehnten gab es in Deutschland eine Menge Großeinsätze, bei denen die verschiedensten Polizeibehörden im Einsatz waren, wie z.B. in: Wackersdorf, Brockdorf, Gorleben, Startbahn-West, Castor-Transporte, Hausbesetzer-Szene in Berlin und Hamburg sowie in vielen anderen bundesdeutschen Großstädten, bei denen tausende von Polizisten durch links-grüne Chaoten zu Schaden und zu Tode kamen, ohne dass die etablierten Parteien adäquat auf diese dramatischen Fälle reagiert hätten.

Herr Merz, aus genau diesen, von mir beschriebenen, Gründen und den großen Versäumnissen von CDU und SPD im Politikfeld der inneren und äußeren-Sicherheit der Bundesrepublik Deutschland, gibt es für den mündigen Bürger nur eine Alternative und das ist und bleibt die AfD.

Polizeihauptmeister a.D. Peter Beck, MdBB