Bremer Polizeipräsident Lutz Müller fällt den eigenen Kollegen in den Rücken

Bremer Polizeipräsident Lutz Müller fällt den eigenen Kollegen in den Rücken

Mit dem Statement des Bremer Polizeipräsidenten Lutz Müller:

„Der Einsatz wurde von uns nachbereitet und wir bedauern es, dass die Versammlung abgebrochen wurde. Das hätte in diesem Fall aufgrund eines Ermessensspielraumes nicht sein müssen (NWZ Online)“

disqualifiziert sich  Lutz Müller in seiner Eigenschaft als Bremer Polizeipräsident.

Die Bremer  Polizisten die vor Ort einschritten um die beim Ordnungsamt Bremen  nicht angemeldete Versammlung der Fridays-For-Future Teilnehmer auflösten, handelten nach dem gültigen Gesetz rechtmäßig und folgerichtig.

Dass der Bremer Polizeipräsident die Maßnahmen seiner dort eingesetzten Kollegen nun in Frage stellt und dieser mit den Kindern nun in den Dialog treten möchte, zeigt nur, dass Herr Müller nicht hinter seinen Kollegen steht.

Es zeigt sich allerdings auch, dass dieser Polizeipräsident sich von der hiesigen Bremer Politik steuern läßt und es ihm nicht möglich ist gesetzlich notwendige Entscheidungen durchzusetzen.

Peter Beck

MdBB

AfD-Fraktion Bremische Bürgerschaft